Kreuzfahrtrouten in Europa – Teil 3: Östliches Mittelmeer

Ostwärts im Mittelmeer: Von Savona nach Savona

Ein neue Reise, ein neues Ziel. Im dritten Teil unserer Reihe “Kreuzfahrten in Europa” legen wir in Savona, Italien ab und erreichen nach zwei Tagen Fahrt Katakolo in Griechenland. Das Dorf Katakolo auf der Halbinsel Peloponnes besitzt ca. 600 Einwohner. Da stellt man sich die Frage, warum ein Dorf mit 600 Seelen einen eigenen Kreuzfahrthafen benötigt? Die Antwort ist relativ einfach; Katalon liegt ungefähr 30 Kilometer von der Ausgrabungsstätte der Antiken Stadt Olympia entfernt. Während man in Katakolo von Nippes und Souvenirständen nahezu erschlagen wird, ist die Fahrt nach Olympia eine wirklich sehenswerte und interessante Tour.

Rundtempel in Olympia by Bildpixel  / pixelio.de

Rundtempel in Olympia by Bildpixel  / pixelio.de

Olympia, die Stadt aus dem antiken Griechenland, war der Austragungsort der Olympischen Spiele im Altertum, und aufgrund der zahlreichen, gut erhaltenen Überreste, kann man immer noch auf den Spuren der Geschichte wandeln. Im Heratempel wird seit 1936 am Altar das Olympische Feuer entzündet und von dort aus, per Fackellauf, in den jeweiligen Austragungsort gebracht.

Nachdem wir wieder das Dorf Katakolo verlassen haben, steuert das Kreuzfahrtschiff Israel an. Zielort ist Haifa, die drittgrößte Stadt des Heiligen Landes. Die wichtigste Sehenswürdigkeit Haifas sind die Persischen Gärten, die sich am Hang der Stadt erstrecken. Im Zentrum steht das Wahrzeichen der Hafenstadt. Der Schrein des Bab, welcher dem Religionsstifter des Babismus als Grabstätte dient.

Haifa by Kristin Scharnowski  / pixelio.de

Haifa by Kristin Scharnowski / pixelio.de

Zusätzlich zur Stadtbesichtigung haben Kreuzfahrttouristen bei einem Landausflug in Haifa die Möglichkeit, mit unserem Guide Eva einen Ausflug nach Galiläa zu unternehmen. Eva ist geborene Deutsche und lebt seit 30 Jahren in ihrer Wahlheimat Israel. Eva holt Kreuzfahrer direkt vom Hafen ab und von dort aus werden biblische Orte, wie unter anderem der See Genezareth und die Stadt Nazareth besucht. Am Ende der Tour werden die Gäste von Eva mit dem Bus wieder zurück zum Schiff gebracht und die Reise kann fortgesetzt werden.

Der nächste Punkt auf der Reise ist die Hafenstadt Izmir. Die zweitgrößte Stadt der Türkei liegt an der Ägäisküste und wird auch „Perle der Agäis“ genannt. Dies ist durchaus berechtigt, denn Izmir hat zahlreiche Strände, und die Windverhältnisse machen die Stadt zu einem Paradies für Surfer. Die Wahrzeichen sind der Saat Kulesi (Uhrenturm) und das Attatürkdenkmal auf dem Umhuriyet-Platz (Platz der Republik).

Kreuzfahrer, die Izmir besuchen, können, aufgrund der sehr guten Autobahnanbindungen, Landausflüge nach Kusadasi oder nach Cesme unternehmen. Beide Orte sind sehr berühmt für ihre Bademöglichkeiten. Natürlich haben Kreuzfahrttouristen des Weiteren die Möglichkeit, Landausflüge nach Izmir zu planen, denn Izmir hat neben den zahlreichen Stränden auch viel Kulturelles zu entdecken. Falls Interesse an einer Stadtführung durch Izmir besteht, ist unser Guide Serdar der richtige Ansprechpartner. Der in Izmir geborene Tourguide kann die Gäste direkt vom Hafen abholen, und besucht mit ihnen nach einer Orientierungsfahrt durch Izmir, das Archäologische Museum und den Großen Basar.

Izmir-Türkei Blick in die Küste by Metin  / pixelio.de

Izmir-Türkei Blick in die Küste by Metin / pixelio.de

Von der Türkei geht es wieder zurück zur Ostküste Griechenlands. Das Schiff läuft in den Hafen von Piräus ein. Hier können sich Kreuzfahrer, die sich für Nautik interessieren, an zahlreichen Sehenswürdigkeiten erfreuen. Denn der Hafen von Piräus gilt als der größte Passagierhafen Europas und ist in Besitz von zahlreichen Sehenswürdigkeiten die die Seefahrt betreffen, sei es der historische Hafen oder die zahlreichen nautischen Museen. Eine besondere Attraktion ist der inaktive Panzerkreuzer „Georgios Averoff“, der als letzter seiner Art noch im Hafen liegt und besichtigt werden kann. Reisende haben, neben dem Besuch von Piräus, die Möglichkeit diverse Landausflüge nach Athen zu unternehmen. Wie wäre es mit einer Stadtführung durch Athen mit unserem Guide Anastasia? Die Kreuzfahrer werden direkt vom Hafen in Piräus abgeholt und von dort aus startet eine individuelle Tour, ganz nach den Wünschen der Reisenden. Frei nach dem Motto: Alles möglich, nichts muss. Dabei steht die geborene Athenerin mit Rat und Tat zur Seite. Eine kleine Kostprobe gefällig? Die Antike Stadtfestung Akropolis sollten Sie unbedingt gesehen haben.

Akropolis by Manfred Walker  / pixelio.de

Akropolis by Manfred Walker  / pixelio.de

Die Akropolis wurde zwischen 467 v. Chr. und 406 v. Chr. erbaut, und ist seit 1986 Weltkulturerbe. Ein Modell der vollständigen Anlage steht im Akropolis-Museum in Athen. Es gibt aber auch unzählige weitere Sehenswürdigkeiten in Athen. Reisende sollten sich einfach an Anastasia halten, damit die begrenzte Zeit am effektivsten genutzt wird.

Die Reise neigt sich langsam dem Ende zu. Bevor wir unseren Heimathafen in Savona erreichen, macht unser Schiff einen letzten Stopp in der italienischen Stadt Civitavecchia. Die Stadt ist berühmt für ihren Sambuca, und leigt 69 Kilometer Weit von Rom entfernt. Kreuzfahrer können die Wahrzeichen der Stadt besichtigen, wie beispielsweise die Forte Michaelangel,eine Trutzburg welche vom berühmten Künstler Michelangelo fertiggestellt wurde. Ein weiteres Wahrzeichen sind die Tauriner Thermen. Der Legende nach soll ein Stier (Lateinisch:Taurus) mit seinen Hufen den Boden aufgescharrt, und somit warmes Wasser freigelegt haben, was der Anstoß für den Antiken Thermenbau war. Falls Interesse an diverse Landausflüge nach Rom bestehen, können Kreuzfahrer die 8 stündige Stadtführung durch Rom mit direkter Abholung von Hafen Civitavecchia von unserem Guide Giancarlo buchen. Die Führung beinhaltet alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Kolosseum, den Zirkus Maximus, und die sixtinische Kapelle .

Kolosseum Rom bei Nacht by Sandra Schmidt  / pixelio.de

Kolosseum Rom bei Nacht by Sandra Schmidt  / pixelio.de

Ein großer Vorteil der Tour ist, dass Warteschlangen vor den Museen und Gebäuden einfach umgangen werden. Somit wird die kostbare Zeit sinnvoll genutzt und nicht durch Schlange-stehen verschwendet. Am Abend wird man wieder pünktlich von Giancarlo zurück zum Schiff gebracht.

                                                                                                                                                                                                                                              ´

Civitavecchia ist der letzte Punkt auf der Reise. Das Schiff nimmt Kurs Richtung Savona. Hier endet die Reise. Wer noch weitere Impressionen und Ideen für spannende Landausflüge benötigt, der sollte einen Blick auf unsere Übersichtskarte für Landausflüge im Östlichem Mittelmeer werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.